Herzlich willkommen bei der vhs Feldkirchen-Westerham

Herbst-/Winter-Semester 2017-2 vom 25.09.2017 - 18.02.2018 - Anmeldeverfahren bei der Volkshochschule

Das vhs-Programmheft für den Herbst/Winter 2017/2018 unter dem Motto „Jäger und Sammler“ wurde an alle Haushalte im Gemeindebereich verteilt. Sie können sich auf der Homepage, schriftlich oder per e-mail für sämtliche Kurse und Seminare bei der vhs anmelden. Anmeldeformulare befinden sich auch - einheitlich für alle Volkshochschulen im Mangfalltal - im Programmheft.

 

Der 10. Kulturherbst Feldkirchen-Westerham - Jubiläumsprogramm!

Den Abschlussblock des 10. Kulturherbstes in Feldkirchen-Westerham bildet eine Lesung von Dr. Alois Prinz am Freitag, 1. Dezember im „Buch & Café im Schusterhäusl“. Dr. Prinz wird aus seiner aktuellen Veröffentlichung „Lebendiges Feuer“ lesen – er kommt mit musikalischer Unterstützung. Zuletzt dürfen sich die kulturbegeisterten Feldkirchen-Westerhamer auf ein Konzert des Martina-Eisenreich-Quintetts am Sonntag, 10. Dezember 2017 im Festsaal der IHK-Akademie Westerham freuen. Tickets gibt es bei allen München-Ticket-Vorverkaufsstellen (z.B. Kroiss Ticket-Center in Rosenheim, Aib-Kur in Bad Aibling), bei der VHS Feldkirchen-Westerham (im Rathaus), im „Buch&Café“ in Feldkirchen, beim Spielzeugladen in Bruckmühl sowie online ( www.mta-online.de ) und telefonisch (0173 / 150 12 39) direkt beim Veranstalter – dort gibt es online auch nähere Informationen zu allen Veranstaltungen.

Lokalmatador Stefan Kröll beim 10. Kulturherbst Feldkirchen-Westerham - Gastspiele verschoben

Wegen eines Trauerfalles im engsten Familienkreis wurden die Auftritte von Stefan Kröll vom 11. und 12.11.2017 auf 20. und 21.01.2018 verschoben. Die Tickets sind am jeweiligen Ersatztermin gültig.

Unsere aktuellen Topkurse

Kursangebote >> Sonderrubrik >> Besondere Angebote

Seite 1 von 1

Kurs abgeschlossen "Lebendiges Feuer" Milena Jesenská

Karten im Vorverkauf im Buch & Café und an der Abendkasse; Einlass ab 19.30 Uhr, Getränkebewirtung
Fr., 1.12., 20.00 Uhr

Ihre kurze Liebe mit dem Dichter Franz Kafka machte sie weltbekannt. Doch Milena Jesenská war mehr: Schon früh begehrter Mittelpunkt der Prager Intellektuellenszene, wurde sie später eine engagierte politische Journalistin und schließlich Widerstandskämpferin im "Dritten Reich".
Die Prager Professorentochter Milena Jesenská (1896-1944) rang zeitlebens um Unabhängigkeit. Sie brach ihr Medizinstudium ab, heiratete gegen den Willen des Vaters und entwickelte sich zu einer Journalistin, die sich gegen soziales Elend einsetzte und gegen das NS-Regime kämpfte. Alois Prinz verarbeitete in seinem Buch 'Lebendiges Feuer' auch die erst kürzlich entdeckten Briefe Milenas aus dem KZ Ravensbrück. Es entsteht das Bild einer jungen Frau, die ungewöhnlich leidenschaftlich war in der Liebe, der Freundschaft und der Sorge für andere.
Begleitet wird Alois Prinz bei dieser literarisch-musikalischen Lesung von dem Münchner Gitarristen Johannes Öllinger, der als Solist und Kammermusiker in Ensembles, Orchestern und Musiktheaterproduktionen spielt.
Er wurde 2012 mit dem Leonhard und Ida Wolf-Gedächtnispreis für Musik der Stadt München ausgezeichnet und spielt an diesem Abend auf der klassischen Gitarre Stücke von Bach bis hin zu modernen Komponisten.
Abendkasse und Einlass ab 19.00 Uhr; Getränkebewirtung

Kurs abgeschlossen Martina Eisenreich Quintett - "Weihnachtskonzert"

Karten im Vorverkauf im Büro der vhs Feldkirchen-Westerham, Buch & Café und mta sowie an der Abendkasse
So., 10.12., 18.00 Uhr

Martina Eisenreich, mittlerweile eine viel gefragte Komponistin für Film und Fernsehen mit Projekten in Deutschland und den U.S.A., hat einen neuen, großartigen Konzert-Act mit phantastischen internationalen Musikern ins Leben gerufen. In bester Geselschaft lässt sie hier ihre Geige singen, flüstern und jubeln, wie es im klassischen Konzertsaal noch nicht gehört wurde.

Echo-Klassik-Preisträger Giorgi Makhoshvili spielt Kontrabass, Violoncello und Viola - alles an einem einzigen Instrument, seiner Bassgeige. Er ist berühmt für seine Virtuosität und seine feine Interpretation. Vladislav Cojocaru, einer der besten und preisgekröntesten Akkordeonisten unserer Zeit, gibt das Orchester. Christoph Mueller-Bombart schwelgt fein im Kreise seiner bizarren Gitarren, so wie wir es lieben, und Wolfgang Lohmeiers selbst entwickeltes, legendäres "internationales großes blaues Reiseschlagwerk" ist eine seltsame Wundermaschine, die mit Auge und Ohr nur schwer zu fassen ist und das Bühnenbild in eine cineastische Konzertlandschaft verwandelt.
Raus aus dem Alltag und komplett abschalten durch Tanz und Bewegung. Wir haben Spaß und tanzen, so wie es uns gefällt - ganz ohne Druck und Vorgaben, wie "man" es machen muss (und damit ganz ohne den Frust, diese Vorgaben vielleicht nicht so recht zu erreichen...) Dazu sind keine Vorkenntnisse nötig! "Richtig" und "falsch" gibt es hier nicht, sondern nur uns und unsere individuelle Art, wie wir uns in der Welt bewegen. Hier können wir einfach sein, wie wir sind. So bauen wir Stress ab und tun unserem "Selbst" etwas Gutes.

Geeignet für alle, die Spaß an Musik und Bewegung haben, gerne tanzen und damit ein Stück mehr zu sich selbst kommen möchten. Wir treffen uns fünf mal, haben fünf mal Spaß am Tanzen - und gewinnen damit Erfahrungen und Einsichten, die uns und unser Leben im Alltag bereichern werden. Bitte bequeme Kleidung tragen.

Kurs abgeschlossen Stefan Kröll: Gruam - Bayern von unten!

Karten im Vorverkauf erhältlich
Sa., 20.1., 20.00 Uhr

Denkt man an Bayern, dann gern an einen weißblauen Himmel, an grasgrüne Weiden vor Alpenpanorama oder glitzernde Seen. Der eine oder andere auch an schillernde Könige und Reichtum! Die wenigsten denken an eine „Gruam“. Düster, muffig, geheimnisvoll. Man könnte auch sagen: der Mist, der durchs Gitter fällt, das was gern verdrängt oder gar totgeschwiegen wird, was nur in Sagen, Mythen oder in geheimen Verschwörungstheorien überlebt. Dabei übt doch gerade das Abgründige so eine große Faszination aus.
Auch auf Stefan Kröll, den seit ein paar Jahren so erfolgreichen oberbayerischen Kabarettisten und gleichzeitig vielleicht interessantesten Erzähler in Sachen Bayerische Geschichte.

Mutig hat er sich an den Rand verbotener Abgründe gestellt, einen Blick in tiefe Keller oder hinter aufpolierte Kulissen gewagt, auch mal mit dem Vergrößerungsglas in der Hand. Spannend plaudert Kröll in schönstem, den Ohren schmeichelndem Oberbairisch
über Geheimnisse, Mythen und Aberglauben im Freistaat. Schnell hängt ihm das Publikum an den Lippen, um unvermutet aus der heilen Welt heraus in eine „waxe Gschicht“ von anno dazumal oder in eine verruchte Anekdote katapultiert zu werden.

Aber keine Angst: Stefan Kröll bringt das Publikum immer wieder heil ins „Hier und Jetzt“ zurück und schlägt dabei so ungewohnte wie spannende Brücken. So treffen Hexenverbrennungen und die BILD - Zeitung ebenso aufeinander wie Schillers „Räuber“ und
der "Boarisch Hiasl".

Nie anklagend trotzig oder unter der Gürtellinie provozierend, sondern immer charmant witzig und saukomisch wirft Kröll gewohnte Denkmuster über den Haufen, öffnet die Sicht
auf neue Perspektiven und lässt dabei der Faszination an Abgründen oder der Gier nach geheimem Wissen viel Raum.

Bemerkenswert, wie verblüffend aktuell manch historische
Anekdote ist und wie tief der Aberglaube noch immer in der Gesellschaft verankert zu sein scheint!

freie Plätze Schnelltanzkurs für Feten und Feste

Sa., 20.1., 10.00 Uhr

Bei festlichen Anlässen hat man oft Gelegenheit oder gar Verpflichtung zu Tanzen. In diesem Workshop liegt der Schwerpunkt darauf, zu lernen, wie man gut gemeinsam auf die unterschiedlichste Musik tanzen kann. Disco Fox und Walzer sind als die wichtigsten Tänze, mit denen Sie auf jedem Fest über die Runden kommen, im Programm. Bitte Schuhe mit glatter Sohle mitbringen. Paarweise Anmeldung erforderlich, auch zwei Damen zusammen möglich. Gebühr pro Person.

Keine Anmeldung möglich / nötig Stefan Kröll: Gruam - Bayern von unten! Zusatzveranstaltung

Karten im Vorverkauf erhältlich
So., 21.1., 18.00 Uhr

Denkt man an Bayern, dann gern an einen weißblauen Himmel, an grasgrüne Weiden vor Alpenpanorama oder glitzernde Seen. Der eine oder andere auch an schillernde Könige und Reichtum! Die wenigsten denken an eine „Gruam“. Düster, muffig, geheimnisvoll. Man könnte auch sagen: der Mist, der durchs Gitter fällt, das was gern verdrängt oder gar totgeschwiegen wird, was nur in Sagen, Mythen oder in geheimen Verschwörungstheorien überlebt. Dabei übt doch gerade das Abgründige so eine große Faszination aus.
Auch auf Stefan Kröll, den seit ein paar Jahren so erfolgreichen oberbayerischen Kabarettisten und gleichzeitig vielleicht interessantesten Erzähler in Sachen Bayerische Geschichte.

Mutig hat er sich an den Rand verbotener Abgründe gestellt, einen Blick in tiefe Keller oder hinter aufpolierte Kulissen gewagt, auch mal mit dem Vergrößerungsglas in der Hand. Spannend plaudert Kröll in schönstem, den Ohren schmeichelndem Oberbairisch
über Geheimnisse, Mythen und Aberglauben im Freistaat. Schnell hängt ihm das Publikum an den Lippen, um unvermutet aus der heilen Welt heraus in eine „waxe Gschicht“ von anno dazumal oder in eine verruchte Anekdote katapultiert zu werden.

Aber keine Angst: Stefan Kröll bringt das Publikum immer wieder heil ins „Hier und Jetzt“ zurück und schlägt dabei so ungewohnte wie spannende Brücken. So treffen Hexenverbrennungen und die BILD - Zeitung ebenso aufeinander wie Schillers „Räuber“ und
der "Boarisch Hiasl".

Nie anklagend trotzig oder unter der Gürtellinie provozierend, sondern immer charmant witzig und saukomisch wirft Kröll gewohnte Denkmuster über den Haufen, öffnet die Sicht
auf neue Perspektiven und lässt dabei der Faszination an Abgründen oder der Gier nach geheimem Wissen viel Raum.

Bemerkenswert, wie verblüffend aktuell manch historische
Anekdote ist und wie tief der Aberglaube noch immer in der Gesellschaft verankert zu sein scheint!
Dabei gehts nicht nur um die Götter, Riesen, Alben und Zwerge, sondern auch um Moorleichen, das Jenseits, die Vorstellungen von der Seele, die Runen, die Götterdämmerung. Herr der Ringe und Richard Wagner kommen auch vor.
Mitten im Salzkammergut, im Herzen Österreichs, erheben sich das majestätische Dachsteingebirge
und die unverwechselbare Kulisse des Gosaukamms. Das Gebiet nimmt nicht nur geologisch -
aufgrund der Karstformationen und der schroffen Felsgrate - sondern auch geschichtlich eine
Sonderstellung ein. Bekanntheit erlangte der Dachstein durch seinen Erforscher Friedrich Simony,
der Mitte des 18. Jahrhunderts das komplette Gebirge dokumentierte und später sogar fotografierte.
Schon immer übte das Gebiet eine besondere Faszination auf die Menschen aus, da sich viele Mythen
und Geschichten um das Gebiet ranken. Wandern Sie mit den zwei Fotografen auf den Spuren des
Erforschers durch das Unesco Weltkulturerbe Dachstein-Salzkammergut.
Reisefilmer Udo Konrad kommentiert live seine Audiovision "Orkney und Shetland".
167 Inseln, karg, felsig und baumlos, das Meer bestimmt den Rhythmus der Inselbewohner. Offiziell gehören die Orkadier und Shetländer zu Schottland, respektive Großbritannien, sie haben sich jedoch ihre eigene Identität bewahrt. Das Erbe der Nordmänner, der Wikinger, ist überall spürbar. Bis in’s 18. Jahrhundert war Norn die Landessprache, dem Altnorwegischen ähnlich. Die wilde Schönheit der Inseln mit ihrem archäologischem Freilichtmuseum, ihre wechselnden Lichteffekte und die Gastfreundschaft der Bewohner machen sie zu einem beliebten Ziel für Aktivurlauber, Fotografen, Hobbyarchäologen, Naturliebhaber und Kulturfreunde.

Seite 1 von 1



Zur Detailsuche

vhs-Kalender

Dezember 2017
Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Für Kurzentschlossene

keine Last-Minute-Kurse verfügbar

 

Im Obergeschoss des Kultur- und Sportzentrums sind herausragende Fotoarbeiten von Foto-Kursteilnehmern unserer vhs zu sehen. Die Ausstellung ist zu den Öffnungszeiten des KuS zugänglich.

 

Kontakt

Gemeindliche Volkshochschule
Feldkirchen-Westerham

Rathaus, Ollinger Straße 10
83620 Feldkirchen-Westerham

Tel.: 08063 9703-401
Fax: 08063 9703-198
E-Mail: vhs@feldkirchen-westerham.de

Öffnungszeiten

Während des Semesters:

Montag - Freitag:
09:00 - 12:00 Uhr und
Donnerstagnachmittag zusätzlich
15:00 - 18:00 Uhr


Download

Hier können Sie unsere Angebote als PDF herunterladen:

Das Programm Herbst-/Winter 2017/2018

Das Programm Frühjahr-/Sommer 2017

Ortsplan mit Kursorten


VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen