Kursangebote >> Kursbereiche >> Einzelveranstaltungen

Seite 1 von 2

Keine Anmeldung möglich / nötig Namibia

Karten an der Abendkasse
Mo., 26.2., 19.30 Uhr

Namibia, das dünn besiedelte Land im Süden Afrikas zieht den Besucher durch seine intensive Natur in den Bann.
Der Süden des Landes ist geprägt von weiten Wüstengebieten; der Oryx, das Wappentier Namibias, ist die einzige Antilope, die hier lebt. Die Köcherbäume sind ein Wahrzeichen Namibias, bei Keetmanshoop steht ein ganzer Wald davon. Der Fish-Canyon beeindruckt durch seine Tiefe und Weite, der Fluss führt auch in der Trockenzeit Wasser. Das Tal von Sossusvlei ragt weit in die Namib-Wüste hinein. Rote Sanddünen, weiße Salz-Ton-Pfannen mit schwarzen Baumgerippen, grüne Bäume und der strahlend blaue Himmel lassen phantastische Bilder entstehen. Die glasklare Luft ermöglicht einen unvergleichbaren Blick auf den nächtlichen Sternenhimmel.
Im Badeort Swakopmund erkennt man viele Ähnlichkeiten zu Seebädern an der Nordsee. Weiter nördlich am Cape Cross lebt eine Kolonie von über 100000 Robben. In den Bergen des Damaralandes erscheint die Landschaft wieder grüner und geht zum Buschland über.
Der Etoscha Nationalpark zählt zu den drei bedeutendsten Nationalparks Afrikas mit der gesamten Tierwelt des Kontinents. Elefanten, Giraffen, Zebras, Gnus, Nashörner und vielen Antilopenarten können besonders an Wasserlöchern beobachtet werden.

freie Plätze Ja zum Leben - trotz Demenz!

Mo., 5.3., 19.00 Uhr

Die selbst an Demenz erkrankte Helga Rohra trat in verschiedenen TV-Sendereihen zu Gesprächsrunden zum Thema Demenz, Demenzbetreuung und Seniorenbetreuung auf. Die ehemalige Konferenzdolmetscherin lebt seit 9 Jahren mit der Diagnose Demenz. Als Aktivistin engagiert sie sich weltweit für eine neue Sichtweise und gibt den Menschen mit Demenz eine Stimme, damit diese eine Chance haben integriert zu bleiben.
"Ich möchte Sie berühren und nicht nur informieren" - beginnt Helga Rohra ihre Vorträge, und das gelingt ihr.
In ihrem neuen Buch "Ja zum Leben trotz Demenz", das sie kurz vorstellt, erzählt sie auf packende Art und Weise, wie sie tagtäglich mit der Demenz lebt und trotz der Schwierigkeiten daraus gestärkt hervorgeht. Sie schildert lebhaft, wie sie sich auf Vorträge vorbereitet, ihre Vortragsreisen plant und durchführt und ansonsten ihren Alltag meistert. Helga Rohra benennt die Hürden, auf die sie stößt, ohne zu verharmlosen oder zu lamentieren.
Eintritt frei! Wir freuen uns über eine Spende.

Keine Anmeldung möglich / nötig Montenegro - die Perle der Adria

Karten an der Abendkasse
Mo., 12.3., 19.30 Uhr

Als unser Planet entstand, muss sich die schönste Begegnung zwischen Meer und Land an der montenegrinischen Küste zugetragen haben. Und als die Perlen der Natur verteilt wurden, wurden sie mit vollen Händen in dieses Gebiet gestreut", so beschrieb einst der englische Dichter Lord Byron dieses einzigartige Land an der Adriaküste, gelegen zwischen malerischen Badebuchten und beeindruckenden Berggipfeln. Noch ist es ein Geheimtipp für alle Natur- und Kulturliebhaber, für anspruchsvolle Individualisten, jenseits von allem Massentourismus. Die Bucht von Kotor oder Boka Kotorska, wie sie auf montenegrinisch genannt wird, gilt als der südlichste Fjord Europas. Rund 30 km zieht sich das leuchtend blaue Wasser ins Landesinnere bis zur gleichnamigen, mittelalterlichen Stadt Kotor, die von einer Art Miniaturausgabe der chinesischen Mauer umgeben ist. Im Hafen der luxuriösen Stadt Tivat liegen bis zu 200 Meter lange Yachten vor Anker. Obendrein stehen Tauchausflüge zu den vielen versunkenen Schiffen aus alter und neuer Zeit sowie zur phantastischen Unterwasserwelt im glasklaren Wasser auf dem Programm. Wanderfreunde finden in den Nationalparks der Berge atemberaubende Kulissen, ein Klima ähnlich wie in den Alpen und Gebirgsalmen, die ganz erstaunlichen Komfort bieten. Einer der drei letzten Urwälder Europas findet sich im weitläufigen Biogradska Gora-Nationalpark. Vogelliebhaber erfreuen sich an den Schönheiten des wunderschönen Skutarisees mit seinen ausgedehnten Teichrosenfeldern, seinen Krauskopfpelikanen und vielen weiteren Vogelarten.
Die unzähligen Hinterlassenschaften der Illyrer, Römer, Byzantiner, Venezianer, Türken und zuletzt der Österreicher machen Montenegro zu einem kulturellen und künstlerischen Highlight, das wir uns nicht entgehen lassen sollten.

Lassen Sie sich von atemberaubenden Bildern und eindrucksvollen Erzählungen für einen Abend zu den Schönheiten Montenegros entführen. Wie bei allen Vorträgen von Harald Mielke üblich, werden auch diesmal wertvolle Preise wie Reiseführer oder Kalender verlost.

Keine Anmeldung möglich / nötig Photovoltaik - Talsohle durchschritten?

Karten an der Abendkasse
Mo., 9.4., 19.30 Uhr

In Zusammenarbeit mit dem Klimaschutzmanagement der Gemeinde
Photovoltaik - Talsohle durchschritten?

Der Gesetzgeber schafft neue Herausforderungen für die Anlagenbetreiber, wie die Beteiligung an der EEG-Umlage, Mindestmengen für den Eigenverbrauch oder Ausschreibungs- und Direktvermarktungsregeln. Nach Jahren des hohen Zubaus hat sich 2013 und 2014 die Gesamtleistung neu installierter PV-Anlagen in Deutschland jeweils halbiert. Welche Perspektiven ergeben sich hieraus für Mieter, Hausbesitzer, Landwirtschaft und Gewerbe? Was sollten Interessenten und Anlagenbetreiber wissen und worauf sollten sie achten?
Photovoltaik hat den Eintritt in die deutsche Energiewirtschaft geschafft. Die Einspeisung und der Eigenverbrauch von selbst erzeugtem Solarstrom rentiert sich bereits für die Umwelt, die Wirtschaft und für Millionen von privaten und gewerblichen Anlagenbetreiber. Der Weg ist aber noch lange nicht zu Ende. Durch weiter sinkende Herstellungskosten und der Digitalisierung der Energiewirtschaft ergeben sich vollkommen neue Marktchancen. Darüber hinaus ist die enge Verzahnung von Verkehr und Energie die treibende Kraft für den Weg in die neue Energie- und Mobilitätswelt.
Der 2,3 km lange "Bienenlehrpfad Kleinhöhenrain" lässt Kinder, Jugendliche und Erwachsene aller Altersgruppen eine faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen erleben. Der Lehrpfad wurde von Imkern der Region Höhenrain, die Gruppe "Naturgugga" und der Höhenrainer Vereine im Jahre 2012 errichtet und verspricht eine gemütliche und überaus lehrreiche Wanderung voller Überraschungen in einer besonderen Naturlandschaft um Kleinhöhenrain. Die Wegführung ist auch für kleine Kinder geeignet und Rollstuhl gerecht.
Im Anschluss an die Führung kann der einzigartige Film über den Bienenlehrpfad angeschaut werden.
Anmeldung im vhs-Büro unbedingt erforderlich!
Die in Großhöhenrain ansässige Firma JüLo AG ist auf das Drehen, Fräsen und den Apparatebau spezialisiert.
Sie verfügt über modernste CNC-Drehmaschinen und CNC-Fräsbearbeitungszentren.
Ob man nun einfache Platten, einen komplizierten Stern mit Querbohrungen oder einen Behälter braucht, hier gibt es die richtige Maschine für jedes Fertigteil.
Die JüLo AG ist seit 1992 eines der führenden Unternehmen im Bereich des Kunststoffapparatebaus und für viele unterschiedliche Branchen tätig. Von der Beratung über die Planung bis zur Fertigung vom Einzelteil bis zur Großserie werden in 3-Schichten Technische Kunststoffteile produziert.
Auch in diesem Frühjahr laden BUND Naturschutz, die Volkshochschule und die Agenda 21
ein zu einer Wanderung für Jung und Alt.
Diesmal wandern wir am Vagener Tuffberg am romantischen Goldbach entlang und weiter auf
Nebenstraßen und Feldwegen nach Wiechs zur Bioland-Gärtnerei am Hainerbach. (gesamt ca. 3,5 km)
Bei einer Führung durch den Betrieb erfahren wir, welche Vielfalt an Gemüsen je Saison angebaut wird.
Darüber hinaus ist die Gärtnerei eines der ersten Unternehmen, das sich der GemeinwohlÖkonomie
angeschlossen hat und damit für eine ethische Wirtschaftsweise steht.

Samstag, 05.05.2018, 13:00 Uhr, Dauer gesamt ca. 3 - 3,5 Std.
Treffpunkt: Vagen, Parkplatz beim Leitzachwerk
Mitmachen kann jeder, notwendig sind feste Schuhe und Regenzeug.
Anmeldung im vhs-Büro, Tel. 08063/9703-401 unbedingt erforderlich!

Keine Anmeldung möglich / nötig Bolivien -Chile

Karten an der Abendkasse
Mo., 7.5., 19.30 Uhr

Anden - Altiplano - Lagunenroute mit dem Rad

Zum wiederholten Mal war Wolfgang Büttner aus Kolbermoor mit dem Rad in Südamerika unterwegs.
Ausgehend von La Paz ging es diesmal in einer großen Runde durch Bolivien und den Norden Chiles.
Sein Weg führte ihn zu Beginn der Reise an das Grab, des nur wenige Wochen zuvor verstorbenen Padre Obermaier in seiner Pfarrei von El Alto, der Millionen-(Vorstadt) von La Paz. Dort hat er in über 40 Jahren ein großes Sozialwerk entstehen lassen.
Von der grandiosen Landschaft der Anden, den endlosen Weiten des Altiplanos, der Faszination und den Entbehrungen auf der Lagunenroute und der Überquerung des riesigen Salar de Uyuni, sowie bewegenden Begegnungen mit der einheimischen Bevölkerung erzählt er in seinem neuen Vortrag "Bolivien - Chile".

Der Erlös des Abends geht an die Stiftung "Bolivienhilfe Padre Obermaier"

freie Plätze Wales - Land der Kelten

Karten an der Abendkasse
Mo., 4.6., 20.00 Uhr

Croeso i Gymru - Willkommen in Wales

Rugby und Männerchöre, Welsh Cakes und große Literatur. Eine Mischung aus Schottlands Highlands und Cornwalls Coastline. Die lebendige keltische Sprache und Mystik macht dieses kleine Land so großartig.
Die Gemeinwohl-Ökonomie beruht auf denselben Grundwerten,die unsere Beziehungen gelingen lassen: Vertrauensbildung, Wertschätzung, Kooperation, Solidarität und Teilen. Über hundert Unternehmen in Deutschland, Österreich, Südtirol und Spanien praktizieren diese neue Wirtschaftsweise: Nicht die Vermehrung von Geldkapital ist Ziel ihres Wirtschaftens, sondern der Beitrag zum Gemeinwohl.
Gesellschaftliche Unterstützung erfahren diese Unternehmen zunächst von Verbrauchern. Perspektivisch sollen die Systemspielregel der Wirtschaft dahingehend geändert werden, dass Unternehmen, die sich sozial verantwortlich und ökologisch verhalten, mit niedrigeren Steuern, Zöllen und Krediten honoriert werden.
Auch aus Bayern sind etliche Unternehmen dabei, von der Sparda-Bank München über Maschinenbauunternehmen und jungen Start-Ups bis zu Einzel- und Großhändler.

Referent ist Bioland-Gärtner und Pionierunternehmer der Gemeinwohl-Ökonomie Harro Colshorn aus Bruckmühl

Seite 1 von 2



Zur Detailsuche
freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglich / nötig
Keine Anmeldung möglich / nötig

Kontakt

Gemeindliche Volkshochschule
Feldkirchen-Westerham

Rathaus, Ollinger Straße 10
83620 Feldkirchen-Westerham

Tel.: 08063 9703-401
Fax: 08063 9703-198
E-Mail: vhs@feldkirchen-westerham.de

Öffnungszeiten

Während des Semesters:

Montag - Freitag:
09:00 - 12:00 Uhr und
Donnerstagnachmittag zusätzlich
15:00 - 18:00 Uhr


Download

Hier können Sie unsere Angebote als PDF herunterladen:

Das Programm Herbst-/Winter 2017/2018

Das Programm Frühjahr-/Sommer 2017

Ortsplan mit Kursorten


VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen