Kursangebote >> Sonderrubrik >> Besondere Angebote

Seite 1 von 1

Kurs abgeschlossen Stefan Kröll: Gruam - Bayern von unten!

Karten im Vorverkauf erhältlich
Sa., 20.1., 20.00 Uhr

Denkt man an Bayern, dann gern an einen weißblauen Himmel, an grasgrüne Weiden vor Alpenpanorama oder glitzernde Seen. Der eine oder andere auch an schillernde Könige und Reichtum! Die wenigsten denken an eine „Gruam“. Düster, muffig, geheimnisvoll. Man könnte auch sagen: der Mist, der durchs Gitter fällt, das was gern verdrängt oder gar totgeschwiegen wird, was nur in Sagen, Mythen oder in geheimen Verschwörungstheorien überlebt. Dabei übt doch gerade das Abgründige so eine große Faszination aus.
Auch auf Stefan Kröll, den seit ein paar Jahren so erfolgreichen oberbayerischen Kabarettisten und gleichzeitig vielleicht interessantesten Erzähler in Sachen Bayerische Geschichte.

Mutig hat er sich an den Rand verbotener Abgründe gestellt, einen Blick in tiefe Keller oder hinter aufpolierte Kulissen gewagt, auch mal mit dem Vergrößerungsglas in der Hand. Spannend plaudert Kröll in schönstem, den Ohren schmeichelndem Oberbairisch
über Geheimnisse, Mythen und Aberglauben im Freistaat. Schnell hängt ihm das Publikum an den Lippen, um unvermutet aus der heilen Welt heraus in eine „waxe Gschicht“ von anno dazumal oder in eine verruchte Anekdote katapultiert zu werden.

Aber keine Angst: Stefan Kröll bringt das Publikum immer wieder heil ins „Hier und Jetzt“ zurück und schlägt dabei so ungewohnte wie spannende Brücken. So treffen Hexenverbrennungen und die BILD - Zeitung ebenso aufeinander wie Schillers „Räuber“ und
der "Boarisch Hiasl".

Nie anklagend trotzig oder unter der Gürtellinie provozierend, sondern immer charmant witzig und saukomisch wirft Kröll gewohnte Denkmuster über den Haufen, öffnet die Sicht
auf neue Perspektiven und lässt dabei der Faszination an Abgründen oder der Gier nach geheimem Wissen viel Raum.

Bemerkenswert, wie verblüffend aktuell manch historische
Anekdote ist und wie tief der Aberglaube noch immer in der Gesellschaft verankert zu sein scheint!

freie Plätze Schnelltanzkurs für Feten und Feste

Sa., 20.1., 10.00 Uhr

Bei festlichen Anlässen hat man oft Gelegenheit oder gar Verpflichtung zu Tanzen. In diesem Workshop liegt der Schwerpunkt darauf, zu lernen, wie man gut gemeinsam auf die unterschiedlichste Musik tanzen kann. Disco Fox und Walzer sind als die wichtigsten Tänze, mit denen Sie auf jedem Fest über die Runden kommen, im Programm. Bitte Schuhe mit glatter Sohle mitbringen. Paarweise Anmeldung erforderlich, auch zwei Damen zusammen möglich. Gebühr pro Person.

Keine Anmeldung möglich / nötig Stefan Kröll: Gruam - Bayern von unten! Zusatzveranstaltung

Karten im Vorverkauf erhältlich
So., 21.1., 18.00 Uhr

Denkt man an Bayern, dann gern an einen weißblauen Himmel, an grasgrüne Weiden vor Alpenpanorama oder glitzernde Seen. Der eine oder andere auch an schillernde Könige und Reichtum! Die wenigsten denken an eine „Gruam“. Düster, muffig, geheimnisvoll. Man könnte auch sagen: der Mist, der durchs Gitter fällt, das was gern verdrängt oder gar totgeschwiegen wird, was nur in Sagen, Mythen oder in geheimen Verschwörungstheorien überlebt. Dabei übt doch gerade das Abgründige so eine große Faszination aus.
Auch auf Stefan Kröll, den seit ein paar Jahren so erfolgreichen oberbayerischen Kabarettisten und gleichzeitig vielleicht interessantesten Erzähler in Sachen Bayerische Geschichte.

Mutig hat er sich an den Rand verbotener Abgründe gestellt, einen Blick in tiefe Keller oder hinter aufpolierte Kulissen gewagt, auch mal mit dem Vergrößerungsglas in der Hand. Spannend plaudert Kröll in schönstem, den Ohren schmeichelndem Oberbairisch
über Geheimnisse, Mythen und Aberglauben im Freistaat. Schnell hängt ihm das Publikum an den Lippen, um unvermutet aus der heilen Welt heraus in eine „waxe Gschicht“ von anno dazumal oder in eine verruchte Anekdote katapultiert zu werden.

Aber keine Angst: Stefan Kröll bringt das Publikum immer wieder heil ins „Hier und Jetzt“ zurück und schlägt dabei so ungewohnte wie spannende Brücken. So treffen Hexenverbrennungen und die BILD - Zeitung ebenso aufeinander wie Schillers „Räuber“ und
der "Boarisch Hiasl".

Nie anklagend trotzig oder unter der Gürtellinie provozierend, sondern immer charmant witzig und saukomisch wirft Kröll gewohnte Denkmuster über den Haufen, öffnet die Sicht
auf neue Perspektiven und lässt dabei der Faszination an Abgründen oder der Gier nach geheimem Wissen viel Raum.

Bemerkenswert, wie verblüffend aktuell manch historische
Anekdote ist und wie tief der Aberglaube noch immer in der Gesellschaft verankert zu sein scheint!
Dabei gehts nicht nur um die Götter, Riesen, Alben und Zwerge, sondern auch um Moorleichen, das Jenseits, die Vorstellungen von der Seele, die Runen, die Götterdämmerung. Herr der Ringe und Richard Wagner kommen auch vor.
Mitten im Salzkammergut, im Herzen Österreichs, erheben sich das majestätische Dachsteingebirge
und die unverwechselbare Kulisse des Gosaukamms. Das Gebiet nimmt nicht nur geologisch -
aufgrund der Karstformationen und der schroffen Felsgrate - sondern auch geschichtlich eine
Sonderstellung ein. Bekanntheit erlangte der Dachstein durch seinen Erforscher Friedrich Simony,
der Mitte des 18. Jahrhunderts das komplette Gebirge dokumentierte und später sogar fotografierte.
Schon immer übte das Gebiet eine besondere Faszination auf die Menschen aus, da sich viele Mythen
und Geschichten um das Gebiet ranken. Wandern Sie mit den zwei Fotografen auf den Spuren des
Erforschers durch das Unesco Weltkulturerbe Dachstein-Salzkammergut.
Reisefilmer Udo Konrad kommentiert live seine Audiovision "Orkney und Shetland".
167 Inseln, karg, felsig und baumlos, das Meer bestimmt den Rhythmus der Inselbewohner. Offiziell gehören die Orkadier und Shetländer zu Schottland, respektive Großbritannien, sie haben sich jedoch ihre eigene Identität bewahrt. Das Erbe der Nordmänner, der Wikinger, ist überall spürbar. Bis in’s 18. Jahrhundert war Norn die Landessprache, dem Altnorwegischen ähnlich. Die wilde Schönheit der Inseln mit ihrem archäologischem Freilichtmuseum, ihre wechselnden Lichteffekte und die Gastfreundschaft der Bewohner machen sie zu einem beliebten Ziel für Aktivurlauber, Fotografen, Hobbyarchäologen, Naturliebhaber und Kulturfreunde.

Seite 1 von 1



Zur Detailsuche

Kontakt

Gemeindliche Volkshochschule
Feldkirchen-Westerham

Rathaus, Ollinger Straße 10
83620 Feldkirchen-Westerham

Tel.: 08063 9703-401
Fax: 08063 9703-198
E-Mail: vhs@feldkirchen-westerham.de

Öffnungszeiten

Während des Semesters:

Montag - Freitag:
09:00 - 12:00 Uhr und
Donnerstagnachmittag zusätzlich
15:00 - 18:00 Uhr


Download

Hier können Sie unsere Angebote als PDF herunterladen:

Das Programm Herbst-/Winter 2017/2018

Das Programm Frühjahr-/Sommer 2017

Ortsplan mit Kursorten


VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen